SABA Sabine (Kundenauftrag): Wie man's nicht machen sollte oder ...

    • SABA Sabine (Kundenauftrag): Wie man's nicht machen sollte oder ...

      ... Röhrensockel und Kontaktspray: Nur zu Silvester zu gebrauchen :whistling:

      Das Teil habe ich hier im Kundenauftrag. KD hat sich selber schon dran versucht, den Siebelko entsorgt (der vermutlich ok war) und dafür zwei moderne Elkos eingesetzt, deren hingeklebte Masseverbindung hier bereits das Zeitliche gesegnet hat (wie kommt man nur auf die Idee, das eine Lötstelle auf dem Chassis mit einem üblichen Lötkolben hinzubekommen ist?!?).
      Nun gut. Den Pfusch beseitigt, Trenntrafo vor und mal Saft drauf... Starkes Brummen, Anodenspannung mal gerade 50V... Vielleicht hätte man dem KD sagen sollen, das er lieber die Teerbomben hätte wechseln sollen? Na denn... Viel ausgeben will er natürlich auch nicht, also mal auf die Suche machen. Versteckt fand sich dann auch ein 2n2 mit leckeren 50 Ohm; für einen Kondensator eher suboptimal ;)
      Also den mal ersetzt so wie die falschen Skalenlampen (Soll: 12V 100mA / Ist: 60V 30mA) tauschen, welche nebenher als Kaltleiter für die Heizung fungieren...
      Ok, läuft erst mal. Klang ist flach und matschig (weitere Teer-Bomben), aber der Kunde will nicht mehr zahlen als notwendig... Bleiben also, mit der Gewissheit, das die Gurke bald wieder streikt...

      Also Probelauf via UKW und "Haussender"... Ging genau 15 Minuten gut. Dann kleine Rauchwolke und Sicherung raus... Also neue Sicherung rein und mal langsam den Trafo hochdrehen... Na, wo qualmt denn das? Na wo denn? Kommt unter der UY85 raus... komisch... Also Röhre gezogen, Schmodder im Sockel gesehen, schon böses geahnt und noch mal vorsichtig Saft drauf... und siehe da.... Silvester zu früh...

      Also mal wieder ein typischer Kontaktspray- GAU...

      Zur Ansicht ein Video anbei...
      Dateien
      --- Micha