Big Wheel 3m Band (UKW) von Winkler Antennenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Big Wheel 3m Band (UKW) von Winkler Antennenbau

      Für Testzwecke benötigte ich eine horizontal rundstrahlende Antenne, da im UKW- Rundfunk- Band diese Polarisation die übliche Art der Verbreitung ist; gar nicht so einfach...

      Nach einigen Recherchen bin ich dann auf die s.g. "Big Wheel" gestoßen. Der Hauptanbieter ist die Fa. Winkler Antennenbau (link dahin: winklerantennenbau.de/rad.htm). Also habe ich nach einigen Überlegungen diese Antenne dort bestellt, welche zwischenzeitlich hier eingetroffen ist.

      Nach dem Auspacken des Kartons vielen mir ein paar Dinge auf, die ich so auch an Herrn Winkler übermittelt habe, allerdings bis dato ohne jegliche Reaktion. Hier mal mein Schreiben an Herrn Winkler:



      Michael Buchholz schrieb:

      Werter Herr Winkler,


      Antenne ist heute hier wohlbehalten eingetroffen. Dafür erst ein mal meinen Dank. Allerdings kein Licht ohne Schatten. Daher erlaube ich mir mal folgende Kritiken:

      1.
      Entgegen der allseits verfügbaren Beschreibungen sind die Strahler nunmehr nicht 1-teilig, sondern 3-teilig, was Abzüge in der mechanischen Stabilität ergibt. Außerdem erzeugen zusätzliche (und vermeidbare) Verbindungsstellen auf Dauer tendenziell vermeidbare Übergangswiderstände und in Verbindung mit Feuchtigkeit galvanische Elemente mit all ihren unlinearen Eigenschaften, welche in einer Antenne nichts zu suchen haben

      2.
      Die beigefügten Nylon- Schellen sind mit der ihr zugedachten Aufgabe vollkommen überfordert. Auch ein Verpressen mit der Rohrzange schafft an keiner Stelle einen Kraftschluss zwischen Strahler und Fuß.

      3.
      Die beigefügten Abstandhalter können die ihnen zugedachte Aufgabe nur kurzzeitig oder gar nicht erfüllen, da die Strahlerelemente m.E.mangelhaft gebogen sind und das ganze System unter enorme mech. Spannung setzen. Mit dieser Querlast werden die Halter nicht fertig, so das sich nach etwas (Wind-) Rütteln die Elemente am Ende berühren.

      Zwei kleine, untergeordnete Schönheitsfehler:
      PL-Buchse sitzt etwas schief und einer der sechs Halter am Fuß tanzt in Sachen mech. Gleichheit aus de Reihe.

      Alles in allem bin ich, vornehm britisch ausgesprochen, "not amused"...
      Tja... Das zum Thema "Made in Germany" :thumbdown:

      Inzwischen habe ich die Strahler so halbwegs in Form biegen können, so das die annähernd spannungsfrei montierbar sind. Gelitten hat dabei natürlich die Form in optischer Hinsicht und das Ganze ist nicht mehr wirklich so schön rund.
      Die beigelegten Nylon- Schellen sind für die Tonne und müssen nunmehr durch Nachkauf ordentlicher Schellen ersetzt werden. Jedem mit etwas technischem Verstand, vor allen Dingen ein s.g. Antennenbauer sollte schon aus der Erfahrung wissen, das solche Schellen niemals einen solch massiven, geschlitzten Alu- Ring in der Art zusammenziehen kann, das hier ein ordentlicher Kraftschluss zum Strahler hergestellt werden kann. Ich habe es dennoch versucht (kann mich ja auch mal täuschen) und habe alle Schellen bis kurz vorm Zerreißen mit der Rohrzange verpresst, ohne jeweils einen Strahler in die Buchse zu stecken. Und wie erwartet rühren sich die Teile nicht die Bohne; die STrahler lassen sich auch mit den Schellen problemlos und ohne Kraftaufwand in die Hülsen stecken... Murks³
      Im Weiteren sitzt der Kurzschlussbügel ziemlich locker in den Buchsen. Das wird ziemlich sicher nach den ersten paar Regengüssen Probleme bereiten bezgl. Übergangswiderstand und damit einhergehend falscher Anpassung. Vermutlich war angedacht, das der Bügel zusammen mit dem Strahler unter Zuhilfenahme der Schelle mit geklemmt werden soll... Nur dafür ist da viel zu viel Spiel drin / die ganze Nummer zu unpräzise gefertigt...
      Ein weiteres Problem gleicher Art stellen die nun dreiteiligen Strahler dar. Die Verbindungsstelle ist ziemlich locker und soll laut Aufbauplan mit einer einseitig angebrachten Blechschraube fixiert werden. Das wiederum sorgt für nur eine Kontaktstelle innerhalb der Verbindung und zudem an 6 Stellen für Wassereintritt in die Strahler; ich denke, das nach einigen Tagen Windgerüttel sich diese mickrigen Blechschrauben lösen werden, was weitere Probleme generieren wird. Zudem sind die beigelegten Blechschrauben aus verzinktem Stahl und werden in Verbindung mit Messing und Alu recht schnell verrotten.

      Im Moment überlege ich noch, ob ich den ganzen Murks nicht wieder eintüte und vom Kauf zurück trete, oder ob ich da noch Zeit und Geld investieren soll, daraus eine halbwegs betriebssichere Antenne zu bauen...

      Anbei noch ein paar auf den Text bezogene Bilder ...
      Bilder
      • Big Wheel Mängel, 001.jpg

        667,6 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 002.jpg

        685,04 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 003.jpg

        167,47 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 004.jpg

        811,65 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 005.jpg

        769,83 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 006.jpg

        782,24 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 007.jpg

        937,96 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 008.jpg

        791,7 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • Big Wheel Mängel, 009.jpg

        801,04 kB, 1.024×768, 2 mal angesehen
      --- Micha