LW, MW, KW... und nichts zu empfangen? Zu schade es nur anzuschauen?

  • LW, MW, KW... und nichts zu empfangen? Zu schade es nur anzuschauen?

    Jeder, der zumindest ein älteres, funktionsfähiges Röhrenradio ohne UKW- Teil besitzt, wird bereits festgestellt haben, das zumindest am Tag auf allen Bändern annähernd tote Hose herrscht. Mal ganz davon abgesehen, das auf Grund der physikalischen Ausbreitungsbedingungen mit normalen Zimmerantennen am Tage kein Blumentopf zu gewinnen ist (nicht jeder hat einen großen Garten oder ein großes Dach, auf dem er Antennenanlagen mit z.T. 80m Länge aufspannen kann), ist in den vergangenen Jahren auch ein massenhaftes Sendersterben zu beobachten, gerade auch bei den auf KW und MW ehemals ansässigen deutschen Sendern; das wurde denen leider deutlich zu teuer (so ein Großsender verschlingt unglaubliche Energiemengen).

    Aber was nun? Da hat man nun mindestens ein restauriertes Gerät dekorativ im Wohnzimmer oder an anderer prädestinierter Stelle stehen und da wagt es doch ein Gast zu fragen, ob das denn auch funktioniert... Tja, funktionieren tut es schon, aber Vorführen mit reinem Bandprasseln ist irgendwie auch doof...

    Aber was spricht dagegen, sich selbst einen kleinen Sender zu bauen, welcher von der Leistung her zumindest die eigene Sammlung mit Tonmaterial versorgen kann? Nichts, so lange man nicht auf die blöde Idee kommt, die Leistung deutlich über das erlaubte Maß hinaus zu pimpen! In dem Fall kann es nämlich passieren, das die Regulierungsbehörde auf einmal mit dem berüchtigten Peilwagen (früher gerne "der Gilb" genannt) vor der Tür steht und mal ratzfatz alles Beschlagnahmt, was irgendwie damit zu tun hat. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der wie in anderen Foren üblich ständig mit erhobenem Zeigefinger durchs Forum tobt, aber an dieser Stelle möchte ich dennoch ein mal diese Warnung von Stapel lassen.

    Nun denn... Wir sind ja vernünftig und machen so einen Quatsch nicht :whistling:

    Die einfachste Option, solch eine Möglichkeit zu schaffen ist, sich einen Bausatz bei eBay & Co. zu besorgen. Da gibt es z.B. einen Bausatz mit PLL von einem Holländer (glaube ich), der den Bereich LW bis MW abdecken kann. Der kostet nicht mal 20,-€ (zzgl. Porto) und funktioniert vollkommen problemlos. Zum Zeitpunkt der Artikelerstellung ist der z.B. HIER zu finden. Bei Gelegenheit und wenn Interesse besteht, stelle ich auch mal meinen pers. Umbau dieses Senderleins vor.
    Allerdings sollte man von dem Teil nicht zu viel erwarten. Die Modulation ist nicht ganz so pralle und auch die Änderung der Frequenz mit danach erforderlichem Nachstellen des Ausgangsfilters ist etwas nervig... Dennoch bei Verwendung der immer gleichen Frequenz eine echte Empfehlung meinerseits...

    Im Netz findet man allerdings jede Menge Schaltungen zu dem Thema, so das ich hier an dieser Stelle nur auf die üblichen Suchfunktionen von Google & Co. verweisen möchte.

    Irgendwann, wenn ich mal Zeit uns Lust habe, möchte ich mal einen PLL- gesteuerten Heimsender mit Röhren selber bauen (PLL nur für den Oszillator, Rest Röhren) und werde den dann hier natürlich vorstellen. Das Ganze dann in ein altes Radiogehäuse verpflanzt und schon hat man einen Stilechten Zuspieler für seine Sammlung...
    --- Micha